Was genau sind eigentlich soziale Unternehmen?

von | 24.11.2023 | Social Impact

Soziale Unternehmen sind in der heutigen Geschäftswelt zu einem immer wichtigeren Faktor geworden. Sie verbinden die Gewinnerzielung mit sozialer Verantwortung und Nachhaltigkeit, um einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft und die Umwelt auszuüben. Doch was genau ist ein soziales Unternehmen und wie unterscheidet es sich von anderen Unternehmen?

In diesem Artikel werden wir uns eingehend damit beschäftigen, was ein soziales Unternehmen ausmacht, welche Ziele es verfolgt und welche Auswirkungen es auf die Gemeinschaft hat. Tauchen wir also gemeinsam in diese faszinierende Welt des sozialen Unternehmertums ein.

Was sind Beispiele für soziale Unternehmen?

Soziale Unternehmen sind Unternehmen, die sich nicht nur auf Profitmaximierung konzentrieren, sondern zuerst einen sozialen Zweck verfolgen. Sie haben oft das Ziel, gesellschaftliche Probleme zu lösen oder zu mildern und tragen somit zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Ein Beispiel für ein soziales Unternehmen ist die Fair-Trade-Bewegung, die sich für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Entlohnung von Produzenten in Entwicklungsländern einsetzt. Ein weiteres Beispiel ist das Unternehmen “The Body Shop”, das sich auf ethische und nachhaltige Produkte im Bereich Kosmetik spezialisiert hat. Das Unternehmen setzt sich aktiv gegen Tierversuche und für den Schutz von Umwelt und Menschenrechten ein. Ebenfalls als soziales Unternehmen kann “Toms” bezeichnet werden, da es bei jedem verkauften Paar Schuhe einem bedürftigen Kind ein Paar Schuhe spendet. Zusammenfassend kann man sagen, dass soziale Unternehmen durch ihr Handeln einen Mehrwert für die Gesellschaft schaffen wollen und dabei nicht nur auf finanziellen Gewinn ausgerichtet sind. Sie setzen sich für eine bessere Welt ein und zeigen damit, dass es möglich ist, wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung zu vereinen.

Warum Social Business?

Social Business ist eine innovative Möglichkeit, unternehmerische Aktivitäten zu gestalten und gleichzeitig soziale Probleme zu lösen. Warum also Social Business? Es gibt viele Gründe, warum sich Unternehmen für diese Art des Wirtschaftens entscheiden sollten. Ein wichtiger Grund ist die Möglichkeit, soziale Probleme nachhaltig zu lösen. Social Businesses setzen dabei auf innovative Geschäftsmodelle, die darauf abzielen, gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen. Durch den Fokus auf soziale Nachhaltigkeit können Unternehmen einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft ausüben und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich sein. Ein weiterer Vorteil von Social Business ist das Potenzial zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommensmöglichkeiten für benachteiligte Menschen. Social Businesses bieten oft Menschen in prekären Lebenssituationen die Chance, sich durch Arbeit aus der Armut zu befreien und ein nachhaltiges Einkommen zu erzielen. Darüber hinaus kann Social Business auch dazu beitragen, das Image eines Unternehmens zu verbessern und Kundenbindung zu erhöhen. Immer mehr Konsumenten legen Wert darauf, dass Unternehmen neben ihrem wirtschaftlichen Erfolg auch einen positiven gesellschaftlichen Beitrag leisten. Insgesamt bietet Social Business eine vielversprechende Möglichkeit für Unternehmen, ökonomischen Erfolg mit sozialem Engagement zu verbinden und somit einen wichtigen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen zu leisten.

Welche Idee verfolgt Social Entrepreneurship?

Social Entrepreneurship verfolgt die Idee, gesellschaftliche Probleme durch unternehmerische und innovative Ansätze zu lösen. Es geht darum, nicht nur Profit zu machen, sondern auch positive Veränderungen in der Gesellschaft zu bewirken. Social Entrepreneurs setzen sich für Themen wie Umweltschutz, Bildung, Gesundheit oder Armutsbekämpfung ein und suchen nach nachhaltigen Lösungen. Sie arbeiten meist in Nischenmärkten und nutzen Geschäftsmodelle wie beispielsweise Fairtrade-Produkte oder Recycling-Prozesse. Dabei ist es ihnen wichtig, ökologische und soziale Aspekte gleichermaßen zu berücksichtigen. Sie wollen eine Win-Win-Situation schaffen: Einerseits soll das Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich sein, andererseits sollen auch die Menschen und die Umwelt davon profitieren. Social Entrepreneurship ist somit eine neue Form des Unternehmertums mit einem klaren sozialen Ziel. Es geht um die Verbindung von Wirtschaftlichkeit und gesellschaftlichem Nutzen. Durch ihre innovativen Ansätze können Social Entrepreneurs dazu beitragen, dass gesellschaftliche Herausforderungen besser gemeistert werden können.

Wie viele Social Enterprises gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es derzeit eine wachsende Anzahl von Social Enterprises. Laut einer Studie der Universität Heidelberg aus dem Jahr 2018 gibt es in Deutschland mehr als 2.200 soziale Unternehmen, die sich durch ihre Geschäftstätigkeit für soziale und ökologische Ziele einsetzen. Diese Unternehmen beschäftigen insgesamt mehr als 180.000 Menschen und erwirtschaften einen Umsatz von über 18 Milliarden Euro pro Jahr. Die meisten Social Enterprises sind dabei im Bereich Bildung, Umwelt- und Klimaschutz sowie im Sozialbereich tätig. Einige bekannte Beispiele für Social Enterprises in Deutschland sind beispielsweise die Fairphone GmbH, die nachhaltige Smartphones produziert, oder die Berliner Tafel e.V., die bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt. Die Bedeutung von Social Enterprises wird in Deutschland immer stärker anerkannt und gefördert. So haben sie beispielsweise Zugang zu speziellen Förderprogrammen und können Steuervorteile in Anspruch nehmen. Insgesamt zeigt sich also ein positiver Trend bei der Entwicklung von Social Enterprises in Deutschland, die nicht nur ökonomisch erfolgreich sind, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen leisten.

 

© Foto von Rémi Walle auf Unsplash

Inhalt
Share This